Können Vibrationsplatten zur Massage genutzt werden?

Es ist naheliegend anzunehmen, dass die Vibrationen einer Vibrationsplatte auch für Massagezwecke genutzt werden können. Es gibt eine Vielzahl von Massageformen, die sich unterschiedlicher Massagetechniken bedienen. Diese werden im Wellnessbereich und in der Physio- oder Sporttherapie angewendet. Die allermeisten der zur Verfügung stehenden Techniken beinhalten die Zuhilfenahme von Händen - Massage oder Massieren bedeuten begrifflich gesehen "Kneten". Somit muss bei Vibrationsplatten der Begriff Massage etwas weiter gefasst werden, wobei wesentliche Elemente einer herkömmlichen Massage beinhaltet sind. Eine Vibrationsmassage oder auch eine Schüttelmassage (mehr dazu später) haben mit anderen Massageformen gemein, dass ein mechanischer Reiz auf Haut, Bindegewebe und Muskulatur ausgeübt wird und so die Durchblutung lokal gesteigert, der Stoffwechsel angeregt und Verspannungen entgegengewirkt werden kann. Neben den positiven Effekten auf den Körper, ist eine entspannende Massage auch immer eine Möglichkeit mental zu regenerieren. Eine Massage verlangt uns ab die Dinge geschehen zu lassen und unseren Blick nach innen zu wenden. Ein paar Minuten am Tagen reichen meist aus, um den Stress des Alltags abzuschütteln und anschließend ausgeglichener und gestärkt neuen Aufgaben gewachsen zu sein. Dieser Wellnesscharakter einer Massage ist für viele entscheidender, als die Massage an sich.

Voraussetzungen für eine angenehme Massage

Vibrationsplatte Wellness

Eine Vibrationsplatte ist per se natürlich weder ein Masseur, der mit seinen Händen arbeiten kann, noch eine Massagematte. Dennoch sind bestimmte Massageformen mit einer Vibrationsplatte möglich. Um eine angenehme und effektive Massage mit der Vibrationsplatte zu ermöglichen, bedarf es etwas Basiswissen und Vorbereitung.
Je nach Vibrationssystem der jeweiligen Vibrationsplatte wird sich die Massageanwendung unterscheiden. Eine Vibrationsplatte mit einer starren Trainingsfläche vibriert, sie wackelt nicht. Diese Vibrationsplatten sind für eine Vibrationsmassage bestens geeignet, da sie mit hohen Frequenzen auf Ihren Körper einwirken. Diese Art der Massage ist besonders für die Einflussnahme auf Bindegewebe, Durchblutung und Verspannungen geeignet.
Vibrationsplatten, deren Trainingsfläche sich seitenalternierend oder oszillierend bewegt ist hingegen für eine Schüttelmassage geeignet. Mit dieser Funktionalität kann auf Blockaden im Lendenwirbelbereich Einfluss genommen und Mobilität gesteigert werden (eine Rückenmassage ist bei seitenalternierenden Vibrationsplatten nicht zu empfehlen). Die Funktionsweise ähnelt der einer sogenannten Chi-Maschine, bei welcher durch hin und her wackeln der Beine die Lendenmuskulatur gelockert und Blockaden gelindert werden können. Im Idealfall beherrscht eine Vibrationsplatte folglich beides - vibrieren und "wackeln". Im Vibrationsplatten-Vergleich haben wir Vibrationsplatten mit unterschiedlichen Vibrationssystemen gegenübergestellt - sehen Sie hierzu alle Vergleichstabellen und weiterführende Informationen in unserem Vibrationsplatte Test - Vergleich von Vibrationsplatten 2019.
Man könnte weiter annehmen, dass die Bauweise einer Vibrationsplatte die Anwendungsmöglichkeiten für eine Massage begrenzt. Das ist insofern richtig, als dass die zur Verfügung stehende Trainingsfläche einer Vibrationsplatte den Aktionsradius beeinflusst. Körperregionen müssen also nacheinander massiert werden; eine Ganzkörpermassage ist demnach nur eingeschränkt möglich. Beachten Sie bitte, dass Sie sich nicht auf die Vibrationsplatte legen können - das sollte an dieser Stelle aber klar sein. Mit ein paar Hilfsmitteln kann der Funktionsumfang einer Vibrationsplatte jedoch ganz einfach erweitert werden. Wir empfehlen die Verwendung von Kissen, Nackenrollen, Beinkeile, Stufenlagewürfel und Steißbeinkissen, wenn Sie Ihre Vibrationsplatte für eine Massage verwenden wollen. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie komfortabel abwechselnd müde Beine und Arme, den verspannten Nacken (Halswirbelbereich - HWS) oder Lendenwirbelbereich (LWS) massieren bzw. lockern lassen.